Krieg und Heimat
(Zur Anfangsseite auf Logo klicken)
Danzig 2017
Meine Reise nach Danzig Ende Mai hatte keineswegs nur touristischen Charakter, sondern wurde vor allem unternommen, weil der andere Teil meiner Vorfahren, die Schrages, von dort kommen. Es gibt hier Interessantes zu berichten, auch wenn ich einstweilen nicht ganz so viele Informationen haben, wie im Falle der Lemkes. Es ist eine Geschichte der Arbeiter. Zunächst aber eine erste Impressionen aus dieser wunderschönen Stadt
Die Danziger Rechtstadt von der Katharinenkirche aus Pier an der Mottlau. Im Hintergrund das Krantor Abendstimmung an der Mottlau Der ehemalige Sitz des Hohen Kommissars des Völkerbunds Beginn der historischen Exkursionen Eingang zum heutigen Museum Undenkbar ohne: Papst Johannes Paul II. und die Schwarze Madonna von Tschenstochau Installation für Solidarnosc im Musuem Junge Museumsbesucher, im Hintergrund Kräne der Werft
Ab hier nun die Bilder in chronologischer Reihenfolge des Besuchs
Blick auf die Rechtstadt von der Mottlau aus Museum des Zweiten Weltkrieges Nachempfundener Straßenzug von Warschau kurz vor Kriegsbeginn Faksimile der Teilungskarte Hitler-Stalin-Pakt mit den Unterschriften von Stalin und Ribbentrop Gefahr von oben Ein weiteres Highlight Insbesondere die Stille und die Menschen waren schon beindruckend