AKTUELLES/NEUIGKEITEN (2.4.2014)





Herzlich willkommen!



Ich begrüße Sie auf meiner homepage und hoffe, dass Sie hier anregende und interessante Information finden. Die website besteht aus zwei Teilen. Zum einen erhalten Sie hier ausführliche Informationen zu meiner Personen, meiner Arbeit und meinen Zielen. Zum anderen bieten ich und andere Autoren einen Überblick über den Ort Schaaksvitte in Ostpreußen (Kreis Samland), eine Gemeinde, die bis 1945 von Deutschen bewohnt wurde und die heute zum Kaliningrader Oblast (Russland) gehört.

Ich verfolge mit dieser Aufteilung mehrere Ziele. Neben der Primärinformation und der Möglichkeit, das öffentliche Wissen zu erweitern, stellt die homepage eine Art Standortbestimmung dar. Schaaksvitte war der Ort, in dem ein Teil meiner Vorfahren bis 1945 gelebt hat (der andere Teil stammt aus Danzig).

Der Teil zu Schaaksvitte wurde maßgeblich von den Beiträgen von Hans-Georg Lemke und Herbert Laubstein geprägt, die beide in Schaaksvitte geboren sind und dort bis zur Vertreibung gelebt haben. Die enthaltenen Augenzeugenberichte sollen unter anderem Aufschluss geben über die teils dramatischen und brutalen Ereignisse zwischen 1944 und 1948. Ergänzt wird dies durch Informationen zur Geschichte dieses Ortes und seiner Region in den vergangenen Jahrhunderten. Die methodisch teils problematischen Aspekte (gerade hinsichtlich der persönlichen Erinnerungen) sind uns bewusst und wurden auch diskutiert. Der ganze Abschnitt wurde daher auch kombiniert gestaltet. Die Augenzeugenberichte werden durch wissenschaftliche Beiträge aus meiner Feder ergänzt.

Wappen des ehem. Landkreises Samland

Wir sind uns bewusst, dass die Thematik keine einfache, weil politisch immer noch sensibel ist. Diese homepage soll Rechenschaft ablegen über die Erlebnisse der älteren Generation und die Haltung eines Mitgliedes der jüngeren. Sie stellt für mich persönlich eine Art Verortung dar, die für einen Historiker -jenseits aller 'handwerklichen' Aspekte- unerlässlich ist, kann er doch nur über einen solchen Prozess ausloten, welche Themen und Aspekte seiner Arbeit relevant sind. Ohne die Beachtung dieser Relevanzkriterien betreibt der Historiker sein Geschäft quasi als l'Art pour l'Art ohne wirklichen Wert für die Gesellschaft. Es versteht sich dabei von selbst, dass jenseits der Herkunft meiner Vorfahren noch eine ganze Reihe anderer Aspekte für mein wissenschaftliches Schaffen eine wesentliche Rolle spielt.

Ein kurzes Wort zur historisch-politischen Grundhaltung: wir, die Autoren dieser homepage sind uns einig, dass trotz aller schmerzvollen Erfahrungen im 20. Jahrhundert ein Revanchismus gegenüber den Staaten und Völkern in Osteuropa oder Grenzkorrekturen irgendwelcher Art auf keinen Fall irgendeine Option darstellen. Die Kriege des 20. Jahrhunderts haben genug Leid über Deutsche, Polen, Russen und andere Völker gebracht.
Hier und da kommt gelegentlich, dies insbesondere vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen und sozialen Probleme im Kaliningrader Oblast, die Vorstellung, wenn auch relativ leise, zum Ausdruck, man könne evt. das ehemalige Ostpreußen oder einen Teil davon wieder unter direkte deutsche Kontrolle bringen. Auf derlei Ambitionen, sei es mit Zielrichtung auf offene, manipulative oder gar gewaltsame Taktiken gibt es nur eine Antwort: Es reicht. Ein für alle Mal.
Fortschritt ist nur im friedlichen Dialog, ggf. auch mit Hilfsprogrammen ohne Hintergedanken und Machtphantasien möglich.



Die Homepage in ihrer jetzigen Form wurde als primäre Plattform für Information und Diskussion erstellt. Wir haben uns daher entschlossen, jetzt online zu gehen, obwohl noch weiteres Material existiert. Die website wird laufend ergänzt und aktualisiert, dies unter Berücksichtigung der Anmerkungen der Nutzer. Manche Rubrik enthält derzeit nur erste Grundinfos und ist daher bis auf Weiteres eher als Baustelle zu betrachten (v.a. Links und Literatur). Für Hinweise und Tipps sind wir immer dankbar.
Dies gilt auch für die technische Seite. Wir werden daran arbeiten, die Bildqualität zu verbessern und saubere downloads zu ermöglichen, wo dies rechtemäßig zulässig ist.


ImpressumKommentareKontakt